“Magosto” an der Sally-Perel-Gesamtschule

Beim traditionellen Volksfest Magosto werden im November in Spanien Esskastanien im offenen Feuer geröstet. Dank unseres Erasmus+ Projekts haben wir dieser Tradition an der Sally-Perel-Gesamtschule nachgespürt. Wir konnten allerdings leider diese Erfahrung nur teilweise machen, da wir in der Schulküche kein Feuer entfachen dürfen. Trotzdem schmeckten die Esskastanien auch aus dem Backofen super lecker. Besonders, da sie gemeinsam mit europäischen Freunden zubereitet wurden.

Unsere europäischen Freunde kommen vom Colegio La Asunción León (Spanien) und der Scoala Gimnaziala “Hermann Oberth“ in Mediaș (Rumänien) und schon im März dieses Jahres lernten sich viele von uns in Rumänien bei der Arbeit an unserem Erasmus+ Projekt „Clever and Healthy“ kennen. Groß ist daher unsere Wiedersehensfreude an der Sally-Perel-Gesamtschule, wo wir eine Woche lang mit insgesamt 51 Schüler*innen unsere Arbeit fortsetzen.

In internationalen Gruppen lernen wir, wie man sich aus Braunschweigs Wäldern ernähren kann, bauen Insektenhotels für unseren Schulgarten (@sallysgardenbraunschweig), bereiten traditionelle Speisen aus unseren drei Ländern zum Probieren für die Schulgemeinschaft vor und üben eine Tanzchoreographie ein. Auch bei einer Nachtwanderung durch Braunschweig, beim privaten Shoppen, Bowlen, Minigolfen und Tretbootfahren sind wir ständig in Bewegung. Daher sind bei vielen von uns der Lagerfeuerabend und der Abschiedsabend besonders beliebt, denn „man muss sich mal nicht bewegen und es gibt ein tolles Buffet.“

Unseren großen Ausflug nach Berlin fasst eine Mitschülerin zusammen „Hammermäßig cool, aber es wäre schön gewesen, hätten wir ein bisschen mehr Zeit auf dem Alexanderplatz bekommen.“ Alles in allem war diese Woche ein einzigartiges Erlebnis, das wir Schüler nicht so schnell vergessen werden, denn die Freundschaften zwischen spanischen und rumänischen Schülern und auch die von uns Deutschen wurden gestärkt. Mir selbst geht es ähnlich. Ich habe mich in dieser Woche mit Schülern unterhalten, mit denen ich vorher noch nie gesprochen habe. Es war eine großartige Woche, über die ich sehr glücklich bin. „Ich fand die Woche sehr aufregend. Es hat Spaß gemacht, mit den Austauschschülern was zu unternehmen.“, teilt Linus Kohn mit. „Mir persönlich hat die Austauschwoche mega Spaß gemacht und ich würde so etwas super gerne wieder tun.“, fasst Djamilia Lind zusammen.

Wir stellen fest, die Woche war ein voller Erfolg und wir freuen uns sehr darauf, im nächsten März nach Spanien zu reisen.

Ein Schüler*innenbericht von Franca Klung

Posted in Aktuelles, Allgemein.