Sally-Perel-Gesamtschule erhält eTwinning- Qualitätssiegel

Die Sally-Perel-Gesamtschule ist in der vergangenen Woche im Rahmen einer Feierstunde im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung für ihr europäisches Schulprojekt über gesellschaftliche Verantwortung ausgezeichnet worden. Sie erhielt für „Ability or Liability?“ von der Jury des Pädagogischen Austauschdienstes das eTwinning-Qualitätssiegel 2019 für beispielhafte Internetprojekte. Damit verbunden sind hochwertige Sachpreise und Urkunden zur Anerkennung.

Im Projekt haben sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 10.5 der Sally-Perel-Gesamtschule mit dem Thema „Ethikfragen“ beschäftigt. Sie erörterten unterschiedliche Positionen zu Gewissensfragen wie Abtreibungen, aktiver Sterbehilfe oder Impfungen. Den Schwerpunkt legten sie auf das Thema „Roboter“:

  • Erleichtern uns die Apparaturen das Leben?
  • Oder sind die elektronischen Helfer eine Gefahr, weil sie Arbeitsplätze gefährden und in Kriegen als seelenlose Killermaschinen eingesetzt werden können?

Die Schülerinnen und -Schüler recherchierten intensiv über den Einsatz von Robotertechnik in aller Welt, diskutierten das Für und Wider und veröffentlichten ein umfangreiches eBook.

Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler von ihrer Lehrerin Annette Schmidt, die für ihre Arbeit mit dem Europäischen Qualitätssiegel ausgezeichnet worden ist.

Das Projekt fand in Kooperation mit Schulen in Dänemark, Großbritannien, Frankreich und Aserbeidschan statt. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Englisch.

 „Das Projekt überzeugt durch seine anspruchsvolle Konzeption und beeindruckende Umsetzung. Das umfangreiche eBook gibt einen facettenreichen Einblick ins Thema und zeigt deutlich, mit wie viel Elan die Jugendlichen sich ihrer Aufgabe gewidmet haben,“ so das Urteil der Jury.

 Über eTwinning:

Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz jährlich herausragende Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Kooperation zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen.

Schulen und vorschulische Einrichtungen können mithilfe von eTwinning Partnerschaften über das Internet aufbauen und digitale Medien in den Unterricht integrieren. Europaweit sind rund 200 000 Schulen bei eTwinning angemeldet und nutzen die geschützte Plattform für ihre Projektarbeit. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim PAD unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://twinspace.etwinning.net/84415/home

Posted in Aktuelles, Allgemein.