Weitere kleine Schritte in Richtung Normalität in der Schule

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Erziehungsberechtigte,

 

das Kultusministerium hat einen Zeitplan vorgelegt, nach dem in den nächsten Wochen stufenweise alle Jahrgänge unserer Schule Präsenzunterricht bekommen:

Am Montag, den 25.5.20 beginnt der Unterricht für den 11. Jahrgang.

Am Mittwoch, den 3.6.20 beginnt der Unterricht für die Jahrgänge 7 und 8.

Am Montag, den 15.6.20 beginnt der Unterricht für die Jahrgänge 5 und 6.

Wir werden uns für die Jahrgänge 5 bis 11 weiterhin am Stundenmodell 3 orientieren. D. h. für unsere Schüler*innen, dass diese im Wechsel einen Tag zur Schule kommen und den darauffolgenden Tag „Lernen zu Hause“ haben. Damit haben unsere Schüler*innen der Jahrgänge 5 bis 11 möglichst oft realen Kontakt mit ihren Lehrkräften und wir können emotionale sowie inhaltliche Dinge der Schüler*innen besser einordnen und sie besser unterstützen.

In Jahrgang 12 bleibt es dabei, dass wir die Kurse teilen und A-/B-Wochen anbieten. Die Schüler*innen haben dann also überwiegend eine Woche täglichen Präsenzunterricht und eine Woche ausschließliches Lernen zu Hause. Die Kurse, die nicht geteilt werden müssen, haben durchgängig Unterricht.

Die Gruppeneinteilung ist von den Tutor*innen vorgenommen worden. Diese werden euch und Ihnen – soweit noch nicht geschehen – mitteilen, wer in welcher Gruppe ist.

Dadurch, dass nicht alle Lehrkräfte im Präsenzunterricht eingesetzt werden können (da sie oder ihre Angehörigen zu der Gruppe der durch das Coronavirus besonders gefährdeten Risikopersonen gehören oder ihre kleinen Kinder nicht anderweitig betreuen lassen können) und wir „nebenbei“ noch Abiturprüfungen, Abschlussprüfungen in den Jahrgängen 9 und 10 sowie Notbetreuung organisieren müssen, können wir leider nicht den vollen Umfang an Unterricht anbieten. Für die morgigen Abschlussarbeiten Deutsch benötigen wir durch die Infektionsschutzvorgaben z. B. 26 Räume, die jeweils von einer Lehrkraft beaufsichtigt werden müssen (zusätzlich werden dann noch Flur- und Toilettenaufsichten benötigt).

Wir können insbesondere keinen Nachmittagsunterricht anbieten. Sportunterricht ist aus Infektionsschutzgründen bis auf weiteres vollständig verboten, ebenso das Mensaessen. Leider müssen wir zusätzlich in den Bereichen Kunst und Musik Abstriche in den Jahrgängen 5 bis 9 machen, da uns hier die Fachkolleg*innen fehlen. In allen Jahrgängen 5 bis 11 darf es keinen Kursunterricht geben, dadurch entfallen z. B. die Fremdsprachen Französisch, Spanisch und Latein als Präsenzunterricht, im Jahrgang 11 auch die musisch-kulturellen Fächer.

Wir möchten unsere Schüler*innen gut betreut wissen. Das gelingt am besten, wenn die Tutor*innen und die bisherigen Fachkolleg*innen ihre Schüler*innen betreuen. Es steht die pädagogische Betreuung an erster Stelle und danach das Fach als Präsenzunterricht. Aus diesen Gründen werden auch Kolleg*innen in Fächern eingesetzt, die sie bisher nicht unterrichtet haben. Die Kolleg*innen betreuen in diesen Fällen die Schüler*innen in Freiarbeit auf Grundlage der Aufgaben für das Lernen zu Hause.

 

Bitte beachtet bzw. beachten Sie die Vorgabe der Landesschulbehörde, “dass die bestehenden Regelungen zur Krankmeldung von Schülerinnen und Schülern weiterhin gelten.” Dieses gilt für Präsenzunterricht wie für das Lernen zu Hause.

 

Die wichtigsten Hygiene-Maßnahmen, die jede Person, die unsere Schule betritt, beachten muss, sind die folgenden:

  • Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  • Mindestens 1,50 m Abstand zu Personen halten.
  • Aufzüge sind grundsätzlich nur durch eine Person zu benutzen und deren Benutzung ggf. auf Personen oder Situationen mit spezifischen Bedarfen einzuschränken.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute nicht berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Keine Berührungen, Umarmungen, Bussi-Bussi, Ghetto-Faust und kein Händeschütteln.
  • Gegenstände wie z. B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte sollen nicht mit anderen Personen geteilt werden.
  • Den Kontakt mit häufig genutzten Flächen wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst minimieren, z. B. nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größt- möglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Gründliche Händehygiene:

Jeweils vor dem Unterrichtsbeginn Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden, auch kaltes Wasser ist ausreichend, entscheidend ist der Einsatz von Seife (siehe auch https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/), z. B. nach Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach dem erstmaligen Betreten des Schulgebäudes; vor dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen eines Mund-Nasen-Schutzes, nach dem Toiletten-Gang.

  • Wir empfehlen dringend, in der Schule einen Mund-Nase-Schutz, wie er in Braunschweig im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften vorgeschrieben ist, zu tragen. Nur während des Unterrichts – unter der Voraussetzung, dass der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird – sollte er abgenommen werden.

Bitte beachtet bzw. beachten Sie anliegende “Hygienehinweise”, dort stehen die wichtigsten Dinge, die die nächsten Wochen im Unterricht zum Schutz vor Ansteckung mit dem Corona-Virus beachtet werden müssen.

Zwei Punkte sind neben den Hygienevorgaben noch wichtig:

  • Die Schüler*innen sollten möglichst mit demFahrrad oder zu Fuß  Die Busse und Bahnen fahren nach wie vor eingeschränkt, außerdem ist die Ansteckungsgefahr an der frischen Luft am geringsten.
  • Falls eine Schülerin bzw. ein Schüler oder jemand in ihrem bzw. seinem Haushalt zurRisikogruppe gehört und deshalb sicherheitshalber nicht in die Schule kommen soll, informieren die Erziehungsberechtigten bitte die Tutor*innen Ihres Kindes.

 

Zu den Abschlussprüfungen in den Jahrgängen 9 und 10:

Im Bereich der Abschlussprüfungen für den Sekundarbereich I wird in diesem Jahr die verbindliche mündliche Prüfung in einem zugelassenen Prüfungsfach durch eine freiwillige mündliche Prüfung ersetzt. D. h. die Schüler*innen entscheiden nach Beratung durch die zuständigen Fachlehrkräfte, ob die bereits erfolgte Anmeldung zur mündlichen Prüfung aufrechterhalten oder zurückgezogen wird.

Sollten sich die Schüler*innen gegen die Durchführung der mündlichen Abschlussprüfung entscheiden, so ist es erforderlich, dass die Abmeldung über das Formular „Abmeldung von der mündlichen Prüfung“ bis spätestens Freitag, den 29.05.2020 erfolgt. Die Formulare erhalten die Schüler*innen über ihre Tutor*innen oder die zuständigen Fachlehrkräfte.

 

Unterrichtsfreie Zeiten:

Am Freitag, den 5.6.20 endet der Unterricht nach der 4. Unterrichtsstunde um 11.10 Uhr. Anschließend finden die verlängerten Jahrgangsteamsitzungen statt, in denen die Jahresarbeitsplanung für das nächste Schuljahr jahrgangsübergreifend vorgenommen wird.

Am Donnerstag, den 11.6. und Freitag, den 12.6.20 finden die mündlichen Abiturprüfungen statt. Der Unterricht muss leider vollständig entfallen.

 

Unabhängig vom Unterricht gibt es weiterhin Angebote der Schulsozialarbeit, die vormittags in der Schule ansprechbar sind und ansonsten über die E-Mail-Adresse schulsozialarbeit@sp-gs.de erreichbar sind.

 

Und schließlich gibt es nach wie vor in unserer Schule montags bis freitags (außer an Feiertagen) von 8 Uhr bis 13 Uhr eine Notbetreuung für Kinder der Jahrgänge 5 bis 8, deren Erziehungsberechtigte in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind. Wenn die Notbetreuung benötigt wird, melden Sie sich bitte am Vortag bis 12 Uhr per Mail (info@sp-gs.de) oder telefonisch (0531/120 450-0) im Sekretariat.

 

Das Schulgebäude ist wie folgt zu betreten:

Schüler*innen des 10. und 7. Jahrgang, Schüler*innen in Notbetreuung und Besucher*innen gehen über den Haupteingang in die Schule.

Schüler*innen des 9., 8., 11. und 6. Jahrgangs gehen am Soccer-Spielfeld vorbei in ihren Jahrgang.

Schüler*innen des 12. und 5. Jahrgangs gehen über den Sportplatz jeweils in ihren Jahrgang.

Die Schüler*innen des 13. Jahrgangs gehen nach wie vor am Soccer-Spielfeld vorbei zu ihren Abitur-Prüfungen in der Mensa.

 

Bitte wendet euch bzw. wenden Sie sich bei Fragen an die Tutor*innen oder an mich.

Wir hoffen, dass es allen gut geht. Alles Gute für euch und Sie!

 

Mit freundlichen Grüßen

Christian Düwel (Gesamtschuldirektor) für das Schulleitungsteam

 

Hygienehinweise.pdf

Posted in Aktuelles, Allgemein.