„Okay Google, starte den Countdown!“

Der 5. Jahrgang der Sally-Perel-Gesamtschule lädt alle Erdbewohner herzlich zur Theaterpräsentation am 27.03.2019um 17:00Uhr ein. Werden Sie Teil unserer Mission in den Weltraum: Erkunden Sie mit uns im Theaterstück „Raumstation SP-GS 5“ neue Welten, begegnen Sie Aliens, den Astronauten sowie Wissenschaftlern von Morgen und lassen Sie sich vom faszinierenden Weltraumfieber anstecken.

Neben leckerem Space-Food erwartet Sie auch eine Tombola mit intergalaktischen Preisen.

Neues aus der Weltraumakademie im JG5

Die motivierten Astronauten-Anwärter*innen des JG 5 absolvierten im Zeitraum vom 04.03.-20.03. ein straffes Aufgaben- und Aktivitätenprogramm, um fit zu werden für ihre Mission.

Neben kleineren Sporteinheiten und -übungen, standen u.a. das Schreiben von Weltraumfantasiegeschichten, die Beobachtung der ISS im Internet, die Gestaltung von Alienmasken und Plakaten zum Weltraum-Tourismus, sowie die Durchführung unterschiedlicher Experimente auf ihren To-Do-Listen.

Am 06.03. bekamen wir zudem Besuch vom Leiter des DLR School_Labs, Frank Fischer, der einen spannenden Vortrag über „Raketen, Astronauten und die ISS“ hielt und im Anschluss jede Menge Fragen der Anwärter*innen mit seinem Expertenwissen beantwortete. Wie gehen Astronauten auf die Toilette? Wie viel kostet ein Flug zur ISS? Welche Tiere waren schon im Weltraum? … Die Neugierde war groß!

Weiter ging es dann mit einem Ausflug zum Herzog-Anton-Ulrich-Museum. Bei diesem war die Kreativität der Anwärter*innen gefragt: Es entstanden u.a. Zeichnungen zu Space-Schnecken und Weltraum-Schiffen.

Und dann gab es noch einen Besuch beim DLR School_Lab. Hier wurde fleißig u.a. zu folgenden Fragen experimentiert: Wie fühlt sich ein Raketenstart an? Wie schwer ist es im All mit den Händen zu arbeiten? Zudem gab es interessante Bilder und Videos von den Missionen von Alexander Gerst und weiteren Astronauten zu bestaunen.

Das Weltraumfieber hat mittlerweile ersichtlich den kompletten Jahrgang ergriffen: An den Fenstern, Decken, Wänden und Türen der Klassenräume tummeln sich Raketen, Aliens, Astronauten und Co.

In diesem Sinne warten die ausgebildeten Astronauten nun gespannt auf ihren ersten Flug ins All: Vom 21.-27.03.2019 nehmen sie gemeinsam an ihrer 1. Mission teil und werden am Mittwoch, den 27.03. die Ergebnisse ihrer aufregenden Reise im Forum präsentieren.

Hierzu sind alle herzlich eingeladen: Kommt vorbei und werdet teil dieser Reise!

 

Verleihung des eTwinning-Qualitätssiegels an die Klasse 9.5

Mit ihrem beispielhaften digitalen Projekt erarbeitete sich die 9.5 das eTwinning-Qualtätssiegel.

Das Siegel würdigt die Klasse für eine mehrwöchige Kooperation mit dänischen und französischen Schülerinnen und Schülern im Projekt „21st century diamonds in our classrooms“. Die Jugendlichen überwanden die bestehenden räumlichen Distanzen zueinander digital, setzten sich gemeinsam kreativ mit aktuellen gesellschaftlichen Anliegen auseinander und konnten die Jury des Sekretariats der Kultusministerkonferenz von der Qualität ihrer Arbeit überzeugen.

Neben persönlichen Urkunden freut sich die Klasse über Sachpreise, die sie bestens für zukünftige, analoge und digitale Projekte nutzen kann.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

Präsentation der Studienfahrt nach Polen 2019

Eindrucksvoll präsentierten die SchülerInnen des 10. und 11. Jahrgangs ihre Erlebnisse der Fahrt zur Gedenkstätte Auschwitz. Jede Gruppe suchte sich ein Thema aus, das sie den Besuchern vorstellten, um anschließend mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Dies führte die Anwesenden durch die Eindrücke einer Ausstellung des Künstlers David Olère, zu Zeitzeugenberichten, über Birkenau, das Stammlager bis hin zu Nachbildungen einer Lagerbaracke. Auch durch die folgende Diskussion mit dem Publikum wurde deutlich, dass das Thema weiter im Bewusstsein gehalten werden muss.

Weitere Aufnahmen der Veranstaltung findet man hier.

Musikalischer Abend am 21. März 2019

Am Donnerstag, 21. März 2019, findet im Forum unserer Schule unter dem Motto „just music“ ab 19.00 Uhr unser vierter musikalischer Abend statt. Wir laden Sie hiermit herzlich zu dieser Veranstaltung ein!

Wie in jedem Jahr erwartet Sie ein buntes musikalisches Programm. Schülerinnen und Schüler fast aller Jahrgangsstufen werden mit interessanten Beiträgen aus dem Bereich der Jazz-, Rock- und Popmusik auf der Bühne stehen. Auch die schon bewährte Lehrerband wird wieder dabei sein, dieses Mal erweitert um eine „Ukulelenabteilung“. Unbedingt anhören!

Der Eintritt ist frei!

Startschuss zur Weltraumakademie in JG 5

Am 04.03. starteten die Astronauten-Anwärter*innen des 5. Jahrgangs auf ihre abenteuerliche Reise ins Weltall – Mission „Stella incognita“.

Verkleidet als kunterbunte Aliens, Space-Prinzessinnen, Roboter und andere intergalaktische Wesen, zog zunächst die Space-Polonaise mit viel Konfetti und Musik durch die Schule und über den Schulhof.

Danach ging dann das offizielle Trainingscamp der Weltraumakademie in den einzelnen Klassen los:

Ausgestattet mit zahlreichen Informationen, sowie vielfältigen, experimentellen und kreativen Aufgaben, wurden zunächst die Anwärter-Ausweise ausgefüllt und erste kleinere Trainingsaufgaben begonnen.

 

Und um richtig in die Welt der Sterne und Planeten eintauchen zu können, besuchten die Klassen anschließend das mobile Planetarium, das im Forum aufgebaut wurde.

Ganz entspannt, im Liegen konnten die Anwärter*innen sich hier davon überzeugen lassen, dass es fernab von unserer Erde noch einiges zu bestaunen und erforschen gibt.

Die Weltraumakademie-Leitung freut sich auf spannende Wochen und wünscht allen Anwärter*innen eine erfolgreiche Mission.

Studienfahrt Polen 2019 in die Gedenkstätte Auschwitz

Mittlerweile zum vierten Mal fuhr eine aus 10. und 11. Klässlern gemischte Gruppe nach Polen, um die größte Gedenkstätte der Welt in Oświęcim/Auschwitz zu besuchen. Neben Führungen durch das Stammlager Auschwitz und das Außenlager Birkenau gab es auch eine Besichtigung der Stadt Oświęcim und des jüdischen Zentrums. Abschließend ging es einen Tag in das alte und moderne Krakau.

Eine Präsentation der Eindrücke dieser Fahrt findet am 07.03.2019, um 18.30 Uhr statt.

Weitere Aufnahmen der Fahrt gibt es hier.

Sally macht Poetry

Der 13. Jahrgang der Sally-Perel-Gesamtschule in Volkmarode lädt Sie ganz herzlich zu einem Slamabend am 07.02.2019 ins Forum der Schule ein. In den letzten Monaten hat sich der Jahrgang mit kreativem Schreiben beschäftigt und eigene Poetry- und Scienceslams geschrieben. Dabei geht es um kontroverse, politische und aktuelle Themen. Diese werden Sie zum Teil belustigen, aber auch zum Nachdenken anregen. Der Abend wird durch eine kleine Theateraufführung eingeleitet und in den Pausen findet zudem ein Kunstverkauf statt.
Einlass ist ab 18 Uhr und um 18:30 geht es los. Der Eintritt beträgt 2€ für Erwachsene und Schüler sind ermäßigt (1€). Vor Ort warten leckere Snacks und Getränke auf Sie. Der Erlös des Abends kommt der Abiballkasse zugute.

Die Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs freuen sich auf zahlreiches Erscheinen.

Veranstaltung zum Holocaust-Gedenktag am 25.1.2019

Am Freitag, den 25.1.2019 um 11 Uhr findet an der Sally-Perel-Gesamtschule anlässlich des „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ am 27.1.2019 eine Veranstaltung mit dem israelischen Künster Shimon Lev und der Berliner Schriftstellerin Astrid Vehstedt statt. Die beiden Künstler zeigen den Schülerinnen und Schülern des 9. und des 10. Jahrgangs ihren Film „Bei uns nichts Neues“ und sprechen anschließend mit ihnen darüber.

In dem Film geht es um das Schicksal der jüdischen Familie Löw, die 1943 aus ihrer  Berliner Wohnung in das Vernichtungslager Auschwitz desportiert wurde. Einzig der Sohn Willy Löw überlebte, da er 1939 mit einem der letzten Kindertransporte nach England geschickt wurde und von dort über Umwege nach Kanada gelangte. Später ließ er sich in Israel nieder. Shimon Lev ist sein Sohn.

Astrid Vehstedt lebt heute in dem Haus Thomasiusstraße 11 in Berlin, in dem früher die Familie Löw lebte. In dem Film „Bei uns nichts Neues“ lesen ihre heutigen Nachbarn in ihren Wohnungen aus den Briefen und Rot-Kreuz-Telegrammen, die Willys Schwester Liane (damals 13 bis 16 Jahre alt) und seine Eltern Erna und Nuchem Löw zwischen 1940 und 1943 an Willy geschrieben haben. Der Film hält die Erinnerung an diese Menschen wach, die die Nationalsozialisten auslöschen wollte.