Sally macht Poetry

Der 13. Jahrgang der Sally-Perel-Gesamtschule in Volkmarode lädt Sie ganz herzlich zu einem Slamabend am 07.02.2019 ins Forum der Schule ein. In den letzten Monaten hat sich der Jahrgang mit kreativem Schreiben beschäftigt und eigene Poetry- und Scienceslams geschrieben. Dabei geht es um kontroverse, politische und aktuelle Themen. Diese werden Sie zum Teil belustigen, aber auch zum Nachdenken anregen. Der Abend wird durch eine kleine Theateraufführung eingeleitet und in den Pausen findet zudem ein Kunstverkauf statt.
Einlass ist ab 18 Uhr und um 18:30 geht es los. Der Eintritt beträgt 2€ für Erwachsene und Schüler sind ermäßigt (1€). Vor Ort warten leckere Snacks und Getränke auf Sie. Der Erlös des Abends kommt der Abiballkasse zugute.

Die Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs freuen sich auf zahlreiches Erscheinen.

Veranstaltung zum Holocaust-Gedenktag am 25.1.2019

Am Freitag, den 25.1.2019 um 11 Uhr findet an der Sally-Perel-Gesamtschule anlässlich des „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ am 27.1.2019 eine Veranstaltung mit dem israelischen Künster Shimon Lev und der Berliner Schriftstellerin Astrid Vehstedt statt. Die beiden Künstler zeigen den Schülerinnen und Schülern des 9. und des 10. Jahrgangs ihren Film „Bei uns nichts Neues“ und sprechen anschließend mit ihnen darüber.

In dem Film geht es um das Schicksal der jüdischen Familie Löw, die 1943 aus ihrer  Berliner Wohnung in das Vernichtungslager Auschwitz desportiert wurde. Einzig der Sohn Willy Löw überlebte, da er 1939 mit einem der letzten Kindertransporte nach England geschickt wurde und von dort über Umwege nach Kanada gelangte. Später ließ er sich in Israel nieder. Shimon Lev ist sein Sohn.

Astrid Vehstedt lebt heute in dem Haus Thomasiusstraße 11 in Berlin, in dem früher die Familie Löw lebte. In dem Film „Bei uns nichts Neues“ lesen ihre heutigen Nachbarn in ihren Wohnungen aus den Briefen und Rot-Kreuz-Telegrammen, die Willys Schwester Liane (damals 13 bis 16 Jahre alt) und seine Eltern Erna und Nuchem Löw zwischen 1940 und 1943 an Willy geschrieben haben. Der Film hält die Erinnerung an diese Menschen wach, die die Nationalsozialisten auslöschen wollte.

Sally-Perel-Lesung im C1

Am 6. Dezember 2018 war unser Namensgeber, Sally Perel, auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft gegen Rechts erneut zu Gast in Braunschweig. Im C1 hielt er vor ca. 900 Zuhörenden eine Lesung mit anschließender Diskussionsrunde. Unter den Gästen waren auch Klassen der Jahrgänge 7, 8 und 9. Mit großem Interesse folgten diese der bewegenden Geschichte des Holocaustüberlebenden Sally Perel. Im Rahmen seiner Lesungen setzt sich der inzwischen 93-jährige Autor vor dem Hintergrund seiner persönlichen Lebensgeschichte für Respekt, Toleranz und Mitmenschlichkeit ein und lädt seine Zuhörenden ein, zukünftig als neue Zeitzeugen die gleichen Werte zu vertreten.

Im Anschluss an die Lesung signierte Sally Perel geduldig sowohl sein eigenes Buch „Ich war Hitlerjunge Salomon“ als auch das von Schülerinnen und Schülern unserer Schule verfasste Buch „Paul“.

Gern nutzten einige Schülerinnen der Klasse 9.5 die Gelegenheit, um Sally Perel die Nikolaus-Grüße seiner Schule zu überreichen und ein paar persönliche Worte mit ihm zu wechseln. Ein sehr eindrucksvoller Vormittag für alle Beteiligten.

von Annette Schmidt

Infoveranstaltung zum Besuch der Oberstufe

Einladung zum Infoabend für alle Schülerinnen und Schüler, die gerne das Abitur 2022 bei uns absolvieren möchten.

 

Wann?

17.01.2019 um 19 Uhr

 

Wer?

Alle Schülerinnen und Schüler der jetzigen 10. Klassen an IGSen, Haupt-und Realschulen, Oberschulen und Gymnasien, die den erweiterten Sekundarabschluss I anstreben und ihre Erziehungsberechtigten.

 

Was erwartet Sie und Euch?

Informationen zur Gestaltung unserer Oberstufe, mögliche Abschlüsse und Infos zum Anmeldeverfahren.

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

 

Anmeldung

Die Anmeldung für die Oberstufe erfolgt im Zeitraum vom 04.02 bis zum 20.02.2019.

Aufnahmeanträge liegen im Sekretariat bereit oder können hier heruntergeladen werden.

Informationsabend für Eltern am 6. Februar 2019

Am Mittwoch, den 6. Februar 2019 um 19.30 Uhr veranstaltet die Sally-Perel-Gesamtschule einen Informationsabend. Herzlich eingeladen sind dazu alle Eltern, deren Kinder zurzeit in der 4. Klasse einer Braunschweiger Grundschule sind.

Vorgestellt wird das Konzept der Sally-Perel-Gesamtschule. Dazu gehört unter anderem der besondere Schwerpunkt Theater, in dem sich alle Schülerinnen und Schüler im Unterricht und in Projektphasen innerhalb und außerhalb der Schule sehr intensiv mit dem Theater in Braunschweig auseinandersetzen. Ermöglicht wird dieses durch eine enge Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig und der Bürgerstiftung Braunschweig.

Es wird auch die Möglichkeit geben, sich mit Eltern, deren Kinder bereits die Sally-Perel-Gesamtschule besuchen, auszutauschen.

Die Informationsveranstaltung findet in der Sally-Perel-Gesamtschule, Seikenkamp 10a, 38104 Braunschweig statt. Die Schule ist erreichbar u. a. mit der Buslinie 427 (Haltestelle „Seikenkamp“).

 

Anmeldung und Anmeldefrist

Aufnahmeanträge liegen im Sekretariat bereit oder können hier heruntergeladen werden. Anträge für “Seiteneinsteiger” stehen hier zum Download bereit.

Die Anmeldefrist läuft vom 24. bis 26. April 2019.

Das Sekretariat ist in dieser Zeit zwischen 08.00 und 17.00 Uhr geöffnet.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihrem Aufnahmeantrag das Zeugnis der abgebenden Grundschule beizulegen.

Später eingegangene Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Voraussetzungen für die Aufnahme

  • Ihr Kind besucht zurzeit die 4. Klasse einer Grundschule.
  • Es dürfen nur Kinder angemeldet werden, die zum nächsten Schul­jahr ihren ständigen Wohnsitz und Aufenthalt im Gebiet der Stadt Braunschweig haben.

 

Aufnahmeverfahren

Die Gesamtschulen der Stadt Braunschweig entscheiden im Aufnahmeverfahren nach gleichen Kriterien. Sie können nur bis an die Grenze ihrer Kapazität Kinder aufnehmen.

Gehen mehr Aufnahmeanträge ein, als Plätze vorhanden sind, wird ein Losverfahren angewendet. Ziel dieses Losverfahrens ist es, Schülerinnen und Schüler aller Leistungsstärken entsprechend einem repräsentativen Querschnitt der Stadt Braunschweig aufzunehmen.

Der Tag der offenen Tür für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte findet am Freitag, den 29. März 2019 in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr statt.

Es weihnachtet sehr in JG 5

Am 20.12.2018 besuchte der 5. Jahrgang gemeinsam das diesjährige Weihnachtsmärchen des Staatstheaters Braunschweig: Die Schneekönigin von Hans Christian Andersen.

In dem riesengroßen Bilderrahmen auf der Bühne waren jedoch zunächst keine Schauspieler zu sehen, sondern wir, das Publikum. So verging die Zeit wie im Fluge und auf einmal nahmen uns Gerda und ihr Freund Kay mit auf eine Reise in den Bilderrahmen hinein und durch eine wundervoll inszenierte Märchenwelt. Dann war Kay plötzlich weg. Er war der schönen Schneekönigin verfallen und vergaß darüber seine Freundschaft zu Gerda und auch sich selbst. Doch Gerda ließ sich von sommerlichen Blütenwesen, diebischen Krähen und hungrigen Räubern nicht beirren und konnte Kay schließlich retten.

Die traumhaften Bildwelten, die auf der Bühne entstanden und das fantastische Spiel der Schauspieler ernteten viel Applaus, lautes Getrampel und „Zugabe“ Rufe.

Anschließend ging es weihnachtlich mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt weiter. In Kleingruppen aufgeteilt und mit einem Quizbogen ausgestattet, gingen die Schülerinnen und Schüler auf eigene Faust über den Weihnachtsmarkt. Eine Walnuss und ein Teelicht wurden dabei gegen die unterschiedlichsten Süßigkeiten und kleineren Mitbringsel eingetauscht. Und es wurde fleißig recherchiert: Wann gab es den 1. Weihnachtsmarkt in Braunschweig? Seit wann steht Mandelmeyer auf dem Weihnachtsmarkt? Und wer schafft es ein Foto mit dem Weihnachtsmann zu machen?

Der Spaß stand natürlich im Mittelpunkt und so wurde viel bunte Zuckerwatte genascht, Bratwürstchen verkostet und andere Süßspeisen probiert. Gut gestärkt und mit bester Vorweihnachtslaune verabschiedeten wir uns. Und nun freuen wir uns auf einen weihnachtlichen letzten Schultag, an dem in allen fünf Klassen unterschiedliches Weihnachtsprogramm stattfinden wird. Und natürlich sind wir besonders gespannt, welche Klasse morgen den Mensapokal verliehen bekommen wird.

Der Jahrgang 5 wünscht auf diesem Weg allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

Frohe Weihnachten

Das Schulleitungsteam der Sally-Perel-Gesamtschule wünscht allen Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und anderen Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeitern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr 2019!

Sally-Perel-Gesamtschule erhält eTwinning-Qualitätssiegel

Schüler überzeugen Jury mit Musik-Projekt

Die Sally-Perel-Gesamtschule ist für ihr europäisches Schulprojekt über die Probleme des 21. Jahrhunderts ausgezeichnet worden. Sie erhielt für „21st century diamonds in our classroom“ von der Jury das eTwinning-Qualitätssiegel 2018 für beispielhafte Internetprojekte. Damit verbunden sind hochwertige Sachpreise und Urkunden zur Anerkennung.

Im Projekt haben sich Schülerinnen und Schüler der Altersklasse 12 bis 15 Jahre mit dem Thema „Globale Herausforderungen“ beschäftigt. Wie ist ein friedliches Zusammenleben möglich? Was können wir gegen Rassismus tun? Wie lassen sich Umweltprobleme lösen? Auf drängende Fragen wie diese versuchten die Jugendlichen musikalische Antworten zu finden. Dazu analysierten sie die Lieder ihrer Lieblingsinterpreten, schrieben eigene Songtexte und produzierten Videos. Das Projekt fand in Kooperation mit Schulen in Dänemark und Frankreich statt. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Englisch.

„Eine originelle Projektidee, die dank des durchdachten pädagogischen Konzepts zu bemerkenswerten Ergebnissen führte. Es zeigt, wie Jugendliche sich einem ernsten Thema mit Fantasie und Kreativität nähern können,“ so das Urteil der Jury.

Über eTwinning

Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz jährlich herausragende Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Kooperation zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen.
Schulen und vorschulische Einrichtungen können mithilfe von eTwinning Partnerschaften über das Internet aufbauen und digitale Medien in den Unterricht integrieren. Europaweit sind rund 200.000 Schulen bei eTwinning angemeldet und nutzen die geschützte Plattform für ihre Projektarbeit. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim PAD unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter
https://twinspace.etwinning.net/63076/home

Eine Übersicht zu allen ausgezeichneten Projekten finden Sie hier
https://www.kmk-pad.org/qs-2018

Schüfü – Erfahrungsbericht

Erfahrungsberichte von Sina Koepke (13N) & Frederik Schwarz (13G)

Was ist Schüfü?

Schüfü oder auch „Schüler für Schüler“ ist eine Art schulinternes Programm, bei dem sich Schüler freiwillig melden, um entweder Nachhilfe anzubieten, oder als zusätzliche Betreuungskraft in unterschiedlichsten Fächern die jüngsten Schüler beim Lernen zu unterstützen.

Was bringt Schüfü dir?

Je nachdem, was für ein Typ Mensch du bist, kannst du unterschiedlichste Erfahrungen sammeln. Diese können sowohl positiv (Spaß, Erweiterung deiner sozialen Kompetenz oder deines Einfühlungsvermögens), als auch negativ (Konflikte/ Probleme mit Lehrkräften oder Schülern) sein. Wenn man letztlich den Schülern weiterhelfen konnte, ist das auf jeden Fall eine positive Erfahrung.

Des Weiteren kannst du prüfen, ob dir die Arbeit mit Kindern liegt. Falls es dein Berufswunsch ist, in den sozialen Bereich zu gehen und z.B. als Lehrer mit Kindern zu arbeiten, hilft dir Schüfü zu überprüfen, ob dir solche Aufgaben überhaupt liegen, sodass du für deinen späteren beruflichen Werdegang eine Perspektive hast.

Außerdem kannst du deine Freistunde sinnvoll nutzen und gleichzeitig noch Geld (4,- EUR) verdienen.

Nutzen für Schüler und Lehrer

Die Schüler können mitdeiner Unterstützung individueller und genauer unterrichtet werden, da sich der Lehrer um weniger Schüler gleichzeitig kümmern muss. So lernen alle Schüler mehr, haben mehr Freude am Unterricht und stören weniger, sodass die gesamte Unterrichtssituation für alle Beteiligten entspannter und produktiver wird.

Mein persönliches Fazit:

Schüfü ist nicht nur für die Schüler und die Lehrkräfte nützlich, sondern auch für mich persönlich, da ich mir eine spätere berufliche Tätigkeit im sozialen Bereich gut vorstellen kann. Meinem Geldbeutel nützt das Ganze auch.

Die Arbeit mit den anderen Schülern macht sehr viel Spaß und ist eine gute Abwechslung zum normalen Alltagsschulleben, bzw. zum Abistress.

Somit ist Schüfü meiner Meinung nach einer super Idee, welche unbedingt weiter und größer fortgeführt werden sollte.

Alles in allem kann ich euch, falls ihr nicht wisst, was ihr in euren Freistunden machen sollt und darüber hinaus noch Interesse an einer neuen, anspruchsvollen und wichtigen Aufgabe habt, diese Tätigkeit nur empfehlen.

Von Frederik Schwarz (13G)

Meine Erfahrungen als Schüfü

Vor circa einem Jahr habe ich begonnen als Schüfü – Helfer im 5. Jahrgang zu assistieren. Zuerst wurde mir eine Klasse zugeteilt, später zwei. Insgesamt arbeite ich zweimal in der Woche für jeweils 90 Minuten.

Meine Aufgaben bestehen darin, den jeweiligen unterrichtenden Lehrer zu unterstützen und schwächere, nicht so leistungsstarke Schüler zu motivieren und ihnen zu helfen. Das kann auch bedeuten, dass ich mich mit einem oder mehreren Schülern in einen Differenzierungsraum zurückziehe und dort die Aufgaben mit ihnen bearbeitete. Diese Tätigkeiten waren am Anfang relativ schwierig, da ich bis dahin noch keine Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt hatte. Mittlerweile habe ich mich aber „eingefuchst“ und komme jedes Mal mit einem Lächeln in meine zugeteilten Klassen. Meistens werde ich nett begrüßt und meine Hilfe wird gern angenommen. Dennoch gibt es Tage, an denen die Schüler sehr aufgedreht und unkonzentriert sind und es sich schwierig gestaltet, sie zum Mitarbeiten zu ermuntern. Im Laufe der Zeit sind solche Stunden zum Glück seltener geworden. Insgesamt finde ich es sehr schön die Fortschritte der Schüler zu beobachten und somit eine Bestätigung für meine Arbeit zu erhalten.

Von Sina Koepke (13N)

Vorlesewettbewerb 2018

Am Mittwoch, den 6.12.2018, fand an unserer Schule der Vorlesewettbewerb statt. Aus jeder Klasse wurden zwei Kinder gewählt, die sich bei der Bücherei getroffen haben. Dann wurden wir einzeln aufgerufen. Zuerst lasen wir aus einem Buch, das wir uns selbst vorher ausgesucht hatten. Darauf mussten wir wieder kurz warten, weil wir anschließend noch einen unbekannten Text vorlesen mussten. Es war sehr aufregend und während des Vorlesens zitterten meine Knie und meine Hände auch ein wenig. Aber ich hatte ein relativ gutes Gefühl beim Vorlesen.

Am Freitag kamen die Ergebnisse heraus. Alle 6. Klassen saßen in der Aula. Als alle Teilnehmer auf der Bühne standen hat Frau Schaare eine kurze Rede gehalten. Dann bekamen fast alle eine Teilnehmerurkunde, außer Jil und Anton, Amira war leider krank. Anschließend wurde verkündet, dass Amira den 3. Platz, Jil den 2. und Anton den 1. Platz belegt haben. Anton darf jetzt noch gegen andere Braunschweiger Schulen antreten. Wir bekamen auch noch eine Urkunde und ein kleines Geschenk (Graff-Gutscheine). Danach machten wir noch ein Foto. Wir freuten uns sehr, denn schon aus der Klasse ausgewählt zu werden, war ein Erfolg!

(von Jil Eckloff mit Amira Alst und Anton Lönnig)