Gedenkminute für den französischen Geschichtslehrer Samuel Paty

Die Sally-Perel-Gesamtschule nimmt an der Gedenkminute für den ermordeten französichen Geschichtslehrer Samuel Paty teil. “Paty wurde zum Opfer dieser grausamen Tat, weil er Kindern und Jugendlichen die Werte unserer demokratischen Gesellschaft nahegebracht hat,  nämlich  Meinungsfreiheit,  Pluralismus, Toleranz  und  Menschenwürde, (…) ”

(Brief des KM vom 30.10.2020)

Ackerhelden machen Schule – Jetzt auch an der Sally-Perel-Gesamtschule!

Am Donnerstag, den 10.09.2020, war es endlich so weit: Die bereits einige Tage zuvor gelieferten Materialien für die Bio-Gemüsehochbeete, gesponsert von den Ackerhelden, wurden mithilfe der Workshopleiterinnen Jana und Sarah endlich aufgebaut. Lange hatte sich die 7.3 der Sally-Perel-Gesamtschule darauf gefreut. In den Monaten zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler eifrig zwei Lichthöfe der Schule von Unkraut und Müll befreit, um Platz für die neuen Hochbeete zu schaffen. Ausgestattet mit allen Materialien, die für das Gärtnern benötigt werden, wurden in den Beeten direkt schon Gemüsesorten wie Radieschen, Spinat und Rucola eingepflanzt. Überrascht davon, wie schnell und einfach sich diese „Minigärten“ aufbauen ließen, wurde einem Schüler direkt klar: „Das müssen wir jetzt wirklich gut pflegen, damit wir tatsächlich was davon ernten können in ein paar Wochen“.

Im Rahmen vorheriger Projektwochen in den vergangenen zwei Schuljahren hatte sich der 7. Jahrgang bereits umfassend mit Zukunftsthemen wie biologischer Vielfalt, Nachhaltigkeit, sozialen- sowie ökologischen Konsumentscheidungen und der eigenen Verantwortung dafür beschäftigt.

Über die Möglichkeit spannender Praxiserfahrungen freuten sich auch die Tutorinnen Wiebke Bakker und Janina Lange. Das Projekt „Bio-Gemüsehochbeete“ wird die Klasse nun viele Jahre begleiten. Zweifel hat Workshopleiterin Jana daran nicht: „Das Hochbeet ist aus Edelkastanie gefertigt. Das wird bei guter Pflege auch eure Schulzeit an der Sally-Perel-Gesamtschule hinaus überdauern“.

Die 7.3 bedankt sich ganz herzlich für das Sponsoring und übernimmt die Aufgabe der Pflege mit viel Engagement und Freude.

 

Gesunde Ernährung in der Sally-Perel-Gesamtschule

Die Ganztagsbetreuung in Schulen bestimmt zunehmend den Alltag von Kindern und Jugendlichen. Das rückt die Rolle von Essen und Trinken während des Ganztags in den Fokus. In der aktuellen E&W Bund ist ein Artikel über die Mensa der Sally-Perel-Gesamtschule erschienen.

Den Link zum Download der Ausgabe gibt es hier.

Sally Perel erhält Ehrenbürgerwürde der Stadt Braunschweig

Oberbürgermeister Ulrich Markurth hatte dem Rat kürzlich vorgeschlagen, Sally Perel zum Ehrenbürger der Stadt Braunschweig zu ernennen. Es ist die höchste Ehrung, die die Stadt zu vergeben hat. Der Rat war dem Vorschlag einstimmig gefolgt. Wir freuen uns für Sally und gratulieren recht herzlich!

Der ausführliche Bericht der Braunschweiger Zeitung zu der Veranstaltung ist hier zu finden:

https://www.braunschweiger-zeitung.de/braunschweig/article230265546/Sally-Perel-Ich-liebe-Braunschweig-fuer-immer.html

Girls Go Digital – Berufsorientierung MINT für Mädchen

MINT = Mathematik / Informatik / Naturwissenschaft / Technik

Mit unserem neuen Projektes Girls Go Digital möchten wir interessierte Schülerinnen an MINT Berufsfelder heranführen und für Technik begeistern.

Ab dem Schuljahr 2020/21 wird eine regelmäßige außerschulische AG zunächst auf den 8. Jahrgang beschränkt entstehen.

Neben dem Einsatz digitaler Medien, z.B. wie einem Physikquiz im virtuellen Raum, wird auch ein augmentiertes Schweißtraining durchgeführt, das die gängigen Schweißverfahren virtuell aufzeigt und digital aufzeichnet. Die Schülerinnen können dadurch spielerisch und mit Unterstützung des zielgruppenerfahrenen Ausbildungsteams ihre Fähigkeiten entfalten und weiterentwickeln. Die VR-Brille wurde bereits begeistert ausprobiert.

Die Sally-Perel-Gesamtschule sowie das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte aus Braunschweig sind Partnerschulen des Projektes. Die Ausbildungswerkstatt Braunschweig e.V. führt das Projekt in ihren Werkstätten durch. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von dem Institut für Weiterbildung der TU Braunschweig.

Die Schülerinnen Mia und Cora (8.4) beim Pressetermin.

 

Unsere Partner:

Die Ausbildungswerkstatt Braunschweig e.V. bietet als gemeinnütziger Bildungsträger berufsqualifizierende Dienstleistungen sowie umfassende Lernangebote in der Region Braunschweig an. Sie sind ein gemeinnütziger, eingetragener Verein und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Ihr Auftrag liegt im Sinne der Gründungsidee in der Förderung und Entwicklung der Chancengleichheit von Menschen. Sie wollen sie ungeachtet ihrer Herkunft, ihrer Originalität und ihrer politischen sowie religiösen Bindungen durch Bildung, Beratung persönlich und beruflich unterstützen.

„Unsere Kinder in Braunschweig“ ist eine Stiftung der Volkswagen Financial Services und unterstützt seit Jahren Projekte für benachteiligte Kinder- und Jugendliche in der Region Braunschweig. Die Stiftung möchte Kinder und Jugendliche auf vielfältige Weise inspirieren, damit sie sich selbst die Fragen „Was möchte ich eigentlich lernen? Wie kann ich meine Ziele erreichen?“ beantworten können. Mit ihren Bildungsprojekten möchte die Stiftung optimal fördern und Kinder und Jugendliche begeistern, Unbekanntes zu erforschen.

 

 

Sommerferien!

Das Schulleitungsteam der Sally-Perel-Gesamtschule wünscht allen Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und anderen Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeitern eine erholsame unterrichtsfreie Zeit!

Braunschweiger SoR-Schulen halten trotz Corona zusammen

Die weiterführenden Braunschweiger Schulen, die Teil des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sind, untermauern ihre Haltung für Courage und Toleranz in diesem Jahr digital.

Mitte Februar fanden die weiterführenden Braunschweiger Projekt-Schulen das erste Mal – damals noch in Präsenzform – in der Neuen Oberschule in Braunschweig zusammen und nutzten bei diesem Vernetzungstreffen die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen, sich über die Arbeit in den anderen Schulgemeinschaften informieren und formulierten abschließend den Wunsch, in Zukunft schulübergreifend an dem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu arbeiten.

Kurz bevor der Grundstein für die weitere gemeinsame Arbeit bei einem zweiten Treffen im März gelegt werden konnte, begann die Corona-Pandemie auch in Deutschland und so musste dieses Treffen leider, wie auch viele andere Veranstaltungen, abgesagt werden und konnte nicht nachgeholt werden.

Ganz besonders wichtig war es den Mitgliedern der Projektgruppen aber, den geschaffenen Ansatz nicht aus den Augen zu verlieren und insbesondere auch während der Corona-Zeit – gesellschaftlich geprägt u.a. durch Verschwörungstheorien und verschiedenen Schuldzuweisungen am Ursprung des Virus´ – Flagge für ein weltoffenes und tolerantes Braunschweig zu zeigen.

An neun Braunschweiger Courage-Schulen machten die Aktionsgruppen daher Fotos von sich vor der Projekt-Plakette der jeweiligen Schule, die anschließend zu einer „digitalen Menschenkette“ zusammengesetzt wurden – repräsentativ für den Grundsatz, für den die Schulen stehen: Miteinander #Haltungzeigen!

 

Organisation: Sophie Hörbe, Lennart Meyer
Umsetzung: Benno Seydel
(Alle Neue Oberschule)