AG-Messe im Schuljahr 2021/2022

 

Auch in diesem Jahr kann wieder aus einem bunten Angebot an Arbeitsgemeinschaften und Aktionen gewählt werden. 

 

Wer sich einen genaueren Eindruck verschaffen möchte, hat am Donnerstag, den 16.09.2021 von 9.15 – 11.30 Uhr die Möglichkeit alle Arbeitsgemeinschaften kennen zu lernen! 

*Um die Kohorten nicht zu vermischen werdet ihr von euren Tutor*innen ein Zeitfenster bekommen, in dem eure Jahrgang dran ist. 

 

Einen ersten Blick auf die Angebote erhaltet ihr im aktuellen AG-Heft. 

AG Informationen

Titel Dateigröße Aufrufe hinzugefügt am herunterladen
AG-Heft 1, Halbjahr 2021/2022 12.13 mb 31 08-09-2021 herunterladen Vorschau

OB Kandidat*innen zu Gast beim 10. Jahrgang der Sally-Perel-Gesamtschule

 

Der 10. Jahrgang der Sally-Perel-Gesamtschule hat sich in den ersten Tagen des neuen Schuljahres in einem Projekt mit den anstehenden Kommunalwahlen beschäftigt.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich intensiv mit den Themen Demokratie, Aufgaben von Kommunen und Wahlen auseinander gesetzt. Anschließend befassten sich die Schülerinnen mit den Kommunalwahlprogrammen der Parteien sowie deren Kandidatinnen und Kandidaten. Grundlage dafür waren Plakate, Interviews und Onlineauftritte. 

Zum Abschluss dieses Projektes wurden von der Jahrgangsleiterin Jacqueline Koch drei Kandidatinnen (Birgit Huvendieck, Anke Schneider, Tatjana Schneider) und zwei Kandidaten (Kaspar Haller, Thorsten Kornblum) eingeladen, die sich in der Sally-Perel-Gesamtschule den Fragen der Schülerinnen und Schüler stellten. Die OB-Kandidatinnen und -Kandidaten waren erfreut über die etwas anderen Fragen, die sie gerne beantworteten. So mussten die Kandidatinnen und Kandidaten sich fragen lassen, wie sie Familie und Amt miteinander in Einklang bringen wollen, aber auch, wie sie zur Frauenquote für Kommunale Verwaltung und Firmen stehen. Die Schülerinnen und Schüler, unter denen viele bei der diesjährigen Kommunalwahl zum ersten Mal wählen dürfen, fühlten sich ernst genommen und waren sehr angetan von dem zugewandten Auftritt der Kandidatinnen und Kandidaten.

 

Bild I: Am Ende der Veranstaltung bedankte sich die Jahrgangsleiterin Jacqueline Koch bei den Kandidatinnen und Kandidaten (von links nach rechts: Thorsten Kornblum Tatjana Schneider, Anke Schneider, Birgit Huvendieck und Kaspar Haller).

Bild II: Die Kandidatinnen und Kandidaten mit Jahrgangs- und Schulleitung (von links nach rechts: Anke Schneider, Tatjana Schneider, Jahrgangsleiterin Jacqueline Koch, Kaspar Haller, Schulleiter Christian Düwel, Thorsten Kornblum und Birgit Huvendieck).

Ehrung mit dem eTwinning Qualitätssiegel

 

Sally-Perel-Gesamtschüler*innen werden mit dem eTwinning Qualitätssiegel 2020 für ihr europäisches Schulprojekt über indigene Völker ausgezeichnet. Sie erhalten für das Projekt „INDIGENE – IN BETWEEN?“ von der Jury das eTwinning-Qualitätssiegel für beispielhafte Internetprojekte. Damit verbunden sind Sachpreise und Urkunden.

 

Im Projekt beschäftigten sich die Schüler*innen mit dem Thema „Indigene Völker in englischsprachigen Ländern“. Sie recherchierten die Traditionen, Lebenssituation und Probleme der Nachfahren der Urbevölkerung – darunter die indianischen Native Americans, die Maori in Neuseeland oder die Inuit in Kanada. Die Jugendlichen versetzten sich in die Lage der bedrohten Völker, debattierten über ihre politischen Forderungen und waren sich einig darüber, dass ihre Rechte gestärkt werden müssten. Das Projekt fand in Kooperation mit einer Schule auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika statt. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner*innen Englisch.

 

Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter:

https://twinspace.etwinning.net/107589 

 

Zur Übersicht aller ausgezeichneten Projekte in Deutschland:

https://www.kmk-pad.org/qs-2020

Perspektiv-wechsel im 8. Jahrgang

 

Die Schüler*innen der 8.3 konnten am 7. Juli ihre Bleistifte und Geodreiecke eintauschen gegen Klebeband und ein Lot aus Wäscheklammer und Faden. In Kleingruppen haben die Schüler*innen innerhalb einer Doppelstunde das Schulgebäude mit beeindruckenden architektonischen Gebäuden verziert. In den vergangenen Wochen hatten die Schüler*innen das perspektivische Zeichnen mit einem und zwei Fluchtpunkten kennengelernt und konnten nun ihr Wissen und ihre Kreativität an die Wand bringen.

Die insgesamt acht Wandbilder sind hoffentlich noch lange an den Schulwänden zu bestaunen.

Wir empfehlen einen kleinen Rundgang: Forum, Vorraum Freizeitraum, Treppe bis zum 2. OG hoch, freundlich im Klassenraum 8.3 anfragen, Treppenhaus Ost (JG 9/10) runter und das Finale am Ausgang des Fahrstuhls. 

Viel Freude!

Sammel-Schülerzeitkarten beantragen bis 31. Juli

 

Hinweis zur Beantragung der Sammel-Schülerzeitkarten für das Schuljahr 2021/2022. 

Ab diesem Jahr können die Sammel-Schülerzeitkarten online über die Homepage der Stadt Braunschweig  www.braunschweig.de/schülerbeförderung beantragt werden. 

Eine Schulbestätigung seitens der zuständigen Schule (Punkt 2 im Antrag) ist für das Schuljahr 2021/2022 für Anträge, die bis zum 31. August 2021 im Fachbereich Schule eingehen, nicht erforderlich.

 

Pressemitteilung der Stadt Braunschweig vom 22. Juni 2021

Braunschweig. Der Fachbereich Schule der Stadt Braunschweig bittet die Anträge auf Sammel-Schülerzeitkarten für das Schuljahr 2021/2022 so schnell wie möglich, spätestens bis zum 31. Juli, zu stellen. Das Antragsformular und entsprechende Hinweise sind im Internet unter www.braunschweig.de/schülerbeförderung einsehbar.

Es ist geplant, die Fahrausweise bis zum Beginn des neuen Schuljahres herzustellen und über die Schulen an die Schülerinnen und Schüler zu verteilen. Deshalb ist es nötig, dass die Anträge frühzeitig eingereicht werden.

Sollten die Anträge erst nach dem 31. Juli bei der Stadtverwaltung eingehen, kann nicht sichergestellt werden, dass die Fahrausweise rechtzeitig fertig werden. Es müssten dann zur Nutzung des ÖPNV Einzelfahrscheine erworben werden und diese Kosten können nicht erstattet werden.

 

Projektarbeit zum Thema „Liebe, Freundschaft, Sexualität“ im Jahrgang 7

Dieses Jahr ist alles etwas anders als sonst, dass trifft auch auf die Projektarbeit zum Thema „Liebe, Freundschaft, Sexualität“ in JG 7 zu. Die Schüler*innen der fünf Klassen arbeiteten nämlich vom 12.04.-12.05.2021 hauptsächlich von Zuhause an einer digitalen Lernlandkarte. Es gab Aufgaben aus sechs Bereichen: Liebe, Freundschaft, Sexualität -weltweit; Vielfältige Wege; Wer bin ich?; Lektüre „Emmaboy Tomgirl“, Naturwissenschaften und Identitätenspiel.

Drei Wochen lang arbeiteten die Schüler*innen an den vielfältigen Aufgabenfeldern. Sie tauschten sich zum Beispiel über Sehnsuchtsorte aus, gestalteten Collagen zum Thema Freundschaft, recherchierten zur Wahrnehmung von Liebe in anderen Kulturen, lernten die körperliche Entwicklung in der Pubertät kennen und nahmen die Perspektive einer LGBTQ*-Person ein.

Den Abschluss der Projektarbeit bildete nicht wie gewohnt eine Intensivwoche mit Workshops, sondern Corona-bedingt jeweils zwei Tage Tutor*innenunterricht (pro A/B Gruppe). In diesen Tagen wurden die Ergebnisse der Lernlandkarte vorgestellt, besprochen und zum Teil vertieft. Zudem wurde eine kleine Ausstellung anlässlich des IDHOBITA am 17.05. vorbereitet.

Der IDAHOBITA ist der international day against homophobia, biphobia, interphobia, transphobia, asexualphobia. Am 17.05.1990 wurde Homosexualität von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) offiziell von der Liste der Krankheiten gestrichen. In Erinnerung an dieses Ereignis gibt es alljährlich Veranstaltungen zum “Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- & Asexuellenfeindlichkeit“.

Wir finden, das ist ein guter Anlass Teile unserer Projektarbeit im Forum zu präsentieren. In unserer kleinen Ausstellung könnt ihr u.a. die Spielidentitäten der Klassen kennenlernen: Kim (intergeschlechtlich, pansexuell), Mika (nicht-binär, bisexuell), Harald (trans*, heterosexuell), Lukas (cis, schwul) und Hope (cis, lesbisch).

Alle, die in den kommenden Tagen in der Schule sein können, sind herzlich eingeladen sich umzusehen. Diejenigen, die derzeit leider nicht die Schule besuchen können, finden hier eine kleine Präsentation zu unserem Projekt:

 

Wenn ihr darüber hinaus Lust habt ein wenig in die Projektaufgaben hineinzuschnuppern, dann schaut doch mal hier: 

Auch wenn diese Projektarbeit anders war als gewohnt, war sie doch ein tolles Erlebnis, in denen die vielseitigen Facetten von Liebe, Freundschaft und Sexualität entdeckt und kennengelernt werden konnten.

Ein Jahr als Fremdsprachenassistent an der Sally-Perel-Gesamtschule

Mein Jahr als Franzose in Braunschweig

Bonjour ! Ich wollte hier ein bisschen über meine Erfahrungen als Fremdsprachenassistent für Französisch an der Sally-Perel-Gesamtschule schreiben.

Ursprünglich wollte ich ein Jahr in der Bildung arbeiten, um zu sehen, ob ich vielleicht später als Lehrer arbeiten möchte. Ich habe viel gelernt! Man muss dafür kreativ sein, insbesondere im Distanzunterricht, aber meine Kolleg*innen haben mir dabei viel geholfen.

Komischerweise habe ich auch viel über meine eigene Sprache gelernt. Das Französisch eine ziemlich konservative Sprache ist, und die Aussprache der Wörter sich oft von ihrer Rechtschreibung unterscheidet. Die Konjugation ist auch schwierig, mit zahlreichen Problemen und Ausnahmen, woran ich als Muttersprachler nie gedacht hatte.

Das Thema französische Kultur war auch für mich ein bisschen schwieriger als erwartet. Ich weiß nämlich nicht immer, was für Traditionen typisch französisch sind und was nicht. Ich war zum Beispiel überrascht, dass die Deutschen keinen Kuchen aus Marzipan am 6. Januar essen – „La galette des Rois“, weil es für mich genauso selbstverständlich wie Weihnachten ist.

Sonst gefällt mir die Arbeitsweise hier sehr! Die Schüler*innen finde ich unabhängig und selbstständig. Es ist hier vielleicht auch entspannter als meine Erfahrung als Schüler in Frankreich, zum Beispiel für die Noten. In Frankreich erhalten alle Schüler*innen drei Mal pro Jahr ein Zeugnis mit Noten (auf 20) für jedes Fach, und dazu auch den Durchschnitt – die beste und die schlechteste Note der Klasse zum Vergleichen. Es herrscht also ein Klima der Konkurrenz mit mehr Ungleichheiten. Das deutsche System gefällt mir deshalb besser. Trotzdem bin ich wahrscheinlich voreingenommen, weil das Gras für mich immer grüner ist im Ausland.

Hier habe ich großartige Schüler*innen kennen gelernt. Sie sind fast immer motiviert, um die Sprache zu lernen. Oder wenn nicht, halten sie doch meistens eine positive Einstellung. Ich finde es aber schade, dass wir großenteils nur online kommunizieren konnten. Ich verstehe warum diese Maßnahme getroffen wurde, aber dieses Schuljahr ist so schnell vorbei gegangen!

Außer der Schule habe ich Braunschweig und die Umgebung ganz schön gefunden. Ich fahre immer Rad durch den Prinzenpark und Riddagshausen auf dem Weg zur Schule. Leider habe ich wegen Corona wenige andere Orte besichtigt, aber ich bin einmal im Harzgebirge mit meinem WG-Mitbewohner gewesen. Es war eine Lange Wanderung und wir haben uns ein paar Mal verlaufen, aber es war herrlich.

Ich denke nicht, dass ich später Lehrer werden möchte, zumindest nicht für meine eigene Sprache. Ich finde es im Prinzip sehr gut, wenn Sprachen von Muttersprachler*innen unterrichtet werden, aber ich finde es sehr kompliziert, um einen Schritt zurückzutreten. Für mich ist die französische Sprache und Kultur einfach etwas normales, und habe selbst mehr Interesse in anderen Sprachen und Kulturen (wie Deutsch!).

Schließlich möchte ich mich bei allen Kolleg*innen und Schüler*innen bedanken. Die ersten waren immer nett und gaben mir eine gute Unterstützung, und mit den letzten habe ich hier eine richtig tolle Zeit verbracht! Ich wünsche euch viel Spaß beim weiteren Französischunterricht.

Matthieu, Fremdsprachenassistent

digitaler Tag der offenen Tür an der Sally-Perel-Gesamtschule

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

herzlich willkommen zum digitalen Tag der offenen Tür an der Sally-Perel-Gesamtschule.

Wir möchten Ihnen und Euch sehr gerne unsere Schule näher vorstellen. Dazu haben unsere Lehrkräfte und unsere Schülerinnen und Schüler Fotos rausgesucht, Berichte geschrieben, Tonaufnahmen gemacht, Präsentationen erstellt und Videos gedreht. Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen und Euch diese nun endlich zeigen können.

Keine Angst, wer heute nicht genug Zeit hat, alles zu entdecken, der kann sich alle Beiträge ganz in Ruhe bis zum Ende der Anmeldezeit am 19. Mai 2021 anschauen.

Hinter jedem Bild finden Sie und findet ihr einen Einblick in verschiedene Bereiche der Sally-Perel-Gesamtschule.

Wir wünschen allen Interessierten viel Spaß beim Entdecken unserer schönen Schule.

Unsere Schule

 
 
 
Sprachen   Naturwissenschaften
     
 
Mathematik und Neue Technologien   Musik und bildende Künste
     

Gesellschaftslehre, Berufsorientierung & Co

     
 
Fragen und Antworten   Anmeldeformulare
     

 

Anmeldung und Anmeldefrist

Aufnahmeanträge liegen im Sekretariat bereit oder können hier heruntergeladen werden. Anträge für “Seiteneinsteiger” stehen hier zum Download bereit.

Die Anmeldefrist läuft vom 17. bis 19. Mai 2021.

Das Sekretariat ist in dieser Zeit zwischen 08.00 und 17.00 Uhr geöffnet.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihrem Aufnahmeantrag das Zeugnis der abgebenden Grundschule beizulegen.

Später eingegangene Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Voraussetzungen für die Aufnahme

  • Ihr Kind besucht zurzeit die 4. Klasse einer Grundschule.
  • Es dürfen nur Kinder angemeldet werden, die zum nächsten Schul­jahr ihren ständigen Wohnsitz und Aufenthalt im Gebiet der Stadt Braunschweig haben.

 

Aufnahmeverfahren

Die Gesamtschulen der Stadt Braunschweig entscheiden im Aufnahmeverfahren nach gleichen Kriterien. Sie können nur bis an die Grenze ihrer Kapazität Kinder aufnehmen.

Gehen mehr Aufnahmeanträge ein, als Plätze vorhanden sind, wird ein Losverfahren angewendet. Ziel dieses Losverfahrens ist es, Schülerinnen und Schüler aller Leistungsstärken entsprechend einem repräsentativen Querschnitt der Stadt Braunschweig aufzunehmen.

 

aktueller Hinweis zur Anmeldung

Für die Anmeldung können Sie mit einem aktuellen negativen Schnelltest gern in die Schule und in unser Sekretariat kommen. Bitte achten Sie darauf, dass die Schule nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung betreten werden darf.

 

 

Weitere Fragen zum Anmeldeverfahren werden auf der Seite FAQ zum Übergang in Klasse 5 beantwortet. 

Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit gern an uns wenden: info@sp-gs.de

Zukunftstag 2021 an der Sally-Perel-Gesamtschule

 

Der diesjährige Zukunftstag fand am 22.04.2021 aufgrund der pandemiebedingten Schulschließungen digital statt.

Die Schüler*innen des 6. Jahrgangs haben an diesem Tag überwiegend praktische Aufgaben aus den Bereichen Handwerk, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bearbeitet und sind spannenden Fragen auf den Grund gegangen:

Wie oft lässt sich ein DIN-A4-Blatt falten?

Lassen sich Salz und Pfeffer mithilfe eines Luftballons trennen?