Mit den „Zeitdetektiven“ in die 39. Braunschweiger Jugendbuchwoche

Am 03. November 2019 um 15 Uhr fiel der Startschuss:

Im Namen von Oberbürgermeister Ulrich Markurth, der Schirmherr der 39. Braunschweiger Jugendbuchwoche ist, eröffnete Bürgermeisterin Annegret Ihbe die diesjährige Jugendbuchwoche in der Sally-Perel-Gesamtschule. Zu dieser Lesewoche kommen 18 Autor*innen und werden rund 200 Lesungen in Schulen und Bibliotheken durchführen.

Unter dem Thema „Leonardo da Vinci und die Neuzeit“ gestalteten Schülerinnen und Schülern des 5. und 11. Jahrgangs das gelungene Programm von Bewegungs-Performances bis hin zum Elfchen, musikalisch wurde der Nachmittag durch den 9.,12. und 13. Jahrgang umrahmt. Kulinarisch wurde das interessierte Publikum vom Sprachenprofil des 13. Jahrgangs versorgt. Der Dank gilt auch den engagierten Lehrkräften der Fachteams Deutsch und Geschichte.

Fabian Lenk vermittelte mit seiner Lesung aus den Büchern „Leonardo da Vinci und die Verräter“ und „Der letzte Ritter aus Füssen“ aus der Reihe „Die Zeitdetektive“ dem Publikum einen temperamentvollen, sehr überzeugenden Einblick in die Anfänge des 16. Jahrhunderts. Anschließend beantwortete der Autor aufgeschlossen die neugierigen Fragen der Kinder.

Europa erleben an der Sally-Perel-Gesamtschule

Braunschweig, 20.10.-26.10.2019. Nach unserer Reise nach Rumänien im März 2019 findet das zweite von drei Erasmus+ Projekttreffen an der Sally-Perel-Gesamtschule statt. Die Erasmus+ Schüler*innen des WPK Cultural Studies arbeiten mit ihren Austauschpartner*innen aus Mediaș (Rumänien) und León (Spanien) am Projekt „Clever and Healthy“.

Europäische Ankunft in Etappen. Die spanischen Gäste erreichen Braunschweig planmäßig am Sonntag. Inzwischen ist Montagmittag und wir empfangen die Schüler*innen aus Rumänien, die durch einen Lufthansa Streik verspätet und nach langer Nacht erschöpft eintreffen. Trotz der Verzögerung ein tolles Wiedersehen!

Unsere Basisstation: Der Musikraum. Hier legen wir morgens unsere Sachen ab und besprechen den Plan für den Tag. Am ersten Tag überreichen wir allen Austauschschüler*innen ihre T-Shirts mit dem Erasmus+ Logo. Sofort spüren wir die gute Atmosphäre und wissen, dass es eine schöne Woche wird.

Auf unserem Plan stehen nicht nur die Projektarbeit rund um die Schule, sondern z.B. auch eine Stadtführung durchs nächtliche Braunschweig und ein Lagerfeuerabend mit Buffet, an dem wir um die Wette tanzen. Die vielen gemeinsamen Stunden machen uns viel Spaß und gleichzeitig unglaublich müde.

An zwei Tagen geht jeweils eine Gruppe mit einem Pilzspezialisten in den Wald. Wir lernen haufenweise Fakten über Pilze, Bäume und die Natur und sammeln verschiedenste Pilzsorten. Ein sehr angenehmer, wenn auch herbstlich-frischer Tag in der Natur.

Gearbeitet wird außerdem daran, alles per Foto, Video und Text zu dokumentieren. Dies selbstverständlich in internationalen Gruppen und auf Englisch. Die Resultate werden beim Abschiedsabend unseren Eltern, der Schulgemeinschaft und Freunden vorgestellt und auf eTwinning hochgeladen. 

Im Workshop WoodworkGardening bauen wir aus Holz und anderen Materialien Insektenhotels für unseren Schulgarten, damit sich unseren kleinen Mitbewohner wohlfühlen und in Sally’s Garden mitarbeiten. Folgt gerne unserem Garten auf Instagram @sallysgardenbraunschweig.

Währenddessen werden in der Schulküche Spezialitäten aus Spanien, Rumänien und Deutschland zubereitet, die die Schulgemeinschaft während der Pausen probieren darf. Um die Laune noch mehr zu steigern, werden dabei Songs aus den jeweiligen Ländern gespielt.

Am Donnerstag lassen wir die Projektarbeit ruhen und zeigen unseren Gästen Berlin. Auf dem Programm stehen die Besichtigung einiger Sehenswürdigkeiten zu Fuß und mit dem Bus, ein Restaurantbesuch und Zeit zur freien Verfügung. Die ursprünglich geplante Besichtigung eines Urban Gardening Projekts entfällt leider aus Zeitgründen.

Den letzten Projekttag verbringen wir mit Vorbereitungen für den Abschiedsabend. Es wird an der Dekoration gebastelt, eine Slideshow erstellt, an Präsentationen gefeilt, die Tanzchoreografie perfektioniert und vieles mehr. Den Abend verbringen wir mit Eltern und Freunden in der Schule. Wir schauen zurück auf eine aufregende Woche, genießen das reichhaltige Buffet, tanzen und feiern vorerst Abschied von unseren neu gewonnenen Freunden. Glücklich darf sich schätzen, wer sich beim nächsten Projekttreffen im März 2020 in León, Spanien, wieder sieht.

Ein Schüler*innenartikel von Emily Behnisch, Livia Böhme und Malin Lina Grabau

Braunschweiger des Jahres 2019, Fred Lorenz ist nominiert!

In ihrer heutigen Ausgabe stellt die Braunschweiger Zeitung unseren Leiter des Sekundarbereichs II, Fred Lorenz, als Kandidat für die Wahl zum “Braunschweiger des Jahres 2019” vor. Durch seinen geistesgegenwärtigen und beherzten Eingriff rettete er wahrscheinlich nicht nur unseren Schülerinnen und Schülern das Leben. Für die Wahl zum Braunschweiger des Jahres drücken wir ihm fest die Daumen!

Die Wahl wird in den nächsten Wochen per Telefon, Post und online entschieden!

HIER KLICKEN UND STIMME ABGEBEN!

Zum Artikel der Braunschweiger Zeitung  geht es hier.

Wir trinken clever!

Im Rahmen des Projektes “Clever Trinken” besteht ab dem 11.11.2019 die Möglichkeit, gesunde Getränke mit dem nachhaltigen Sally-Perel-Becher zu erhalten!

Nach den Ergebnissen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) konsumieren unter den 7- bis 10-Jährigen in Deutschland
• 39 Prozent mehrmals täglich Säfte
• 22 Prozent mehrmals täglich Softdrinks (Erfrischungsgetränke wie z.B. Cola, Limonade, Eistee, Malzbier)

Aus diesem Grund ist es uns wichtig, dass sich die Schülerinnen und Schüler für gesunde Alternativen entscheiden und auf Nachhaltigkeit achten. Ab dem 11.11. startet die Aktion “Clever Trinken” mit der Unterstützung von der Mehrwerk gGmbH und der Schülervertretung der Sally-Perel-Gesamtschule.  Zum kleinen Preis sind dann Bio-Apfelsaftschorle (0,60€), Apfelsaft & Orangensaft (0,80 €) sowie hausgemachter Eistee (0,60 €) erhältlich!

Studienfahrt des Sprachenprofils 13S

MAN – LIV – LAKES

Die Studienfahrt des Sprachenprofils 13S führte im September 2019 nach Manchester, Liverpool und in den Lake District.

Die wechselvolle Geschichte der ersten Industriestadt der Welt sprang uns förmlich bei jedem der zahlreichen Fußmärsche durch die Stadt entgegen und wurde im Science and Industry Museum vertieft. Wirtschaftlicher Aufstieg, Geschäftigkeit, beeindruckende Erfindungen und enorme Effektivität der Cotton Mills stehen den blutigen Auseinandersetzungen mit den ersten Gewerkschaften, Verarmung der Arbeiterschaft, tiefem Fall nach der Deindustrialisierung sowie den sozialen und wirtschaftlichen Folgen in den ehemaligen Kolonien gegenüber. Aber der Wandel in dieser betriebsamen Stadt geht weiter: Tourismus, Dienstleistung, Film- und Musikindustrie mit glitzernden Hochhäusern und Apartments sind heutzutage das Thema bei den „busy bees“, wie die Mancunians sich selbst nennen.

Liverpool stand im Zeichen der Musik und Kunst. Der Einfluss der Liverpool Poets, deren irische Einflüsse, die sich in der Musik der „Beatles“ wiederfinden, wurde im Museum der bedeutendsten Popband der Welt deutlich, wo zumindest Frau Maierhöfer und Frau Poggrön alle Hits mitsingen konnten. Die den Kräften der Natur ausgesetzten Stahlfiguren „Another Place“ von Antony Gormleys“ haben wir am Crosby Beach vor Liverpool erlaufen.

In die wundervolle Natur des Lake Districts mit seinen „meres and tarns“ (Seen) brachte uns Busfahrer Kevin. Dieser Nationalpark inspirierte Beatrix Potter zu ihren Tiergeschichten rund um „Peter Rabbit“ und William Wordsworth zu seinem romantischen Poem „I wandered lonely as a Cloud“– vielleicht das bekannteste englischsprachige Gedicht. Das Herumstreifen auf grünen Hängen und Wiesen, keltische Menhire und die Fußkühlung im Wasserfall waren ein Riesenspass.

Natürlich durften sportliche Betätigung und kulinarische Kulturgüter wie ein „Full Englisch Breakfast“ und „Fish n‘ Chips“ nicht fehlen. Glücklich, gesund, pleite, aber voller neuer Erkenntnisse und als Gruppe gestärkt kamen wir zurück – so, wie es sich nach einer Studienfahrt gehört.  

Weitere Aufnahmen zur Fahrt gibt es hier.

Herbstferien? An der Sally-Perel-Gesamtschule wird getanzt, gegärtnert und gebaut

Das zumindest gilt für uns Schüler*Innen des Wahlpflichtkurses Cultural Studies, die Teil eines Erasmus+ Projekts mit Partnerschulen in Rumänien und Spanien sind.

Im Moment sind zwar eigentlich Ferien, aber wir bereiten den Besuch unserer europäischen Freunde in Braunschweig vor. Wir üben Tanzchoreographien ein, planen gemeinsame Freizeitaktivitäten und arbeiten an unseren Präsentationen. Wir wollen nämlich unseren Austauschschülern einen attraktiven Einblick in unser Land, unsere Schule und unseren Schulgarten geben. Fleißig lernen wir unsere Texte, denn wir wollen unsere Freunde aus Rumänien überbieten, die uns im Frühjahr gut vorbereitet empfingen und uns einen interessanten Einblick in ihr Land gaben. 

Während der Austauschwoche im März arbeiteten wir vormittags in Workshops und nutzten nachmittags unsere Freizeit, um uns besser kennenzulernen. Viele der gereisten Schüler vermissen die Zeit in Rumänien und sind der Meinung, dass das  Projekt eine große Chance ist, andere Kulturen zu erleben und unser Englisch aufzubessern.

Ab dem 20. Oktober erwarten wir die Schüler*innen, bei denen wir in Rumänien untergekommen sind sowie einige neue Gesichter aus Spanien bei uns an der Sally-Perel-Gesamtschule. Auch hier  werden wir vormittags in Workshops arbeiten: europäisch kochen, Essbares im Braunschweiger Wald entdecken und Nützliches für unseren Schulgarten bauen. Schon jetzt kann unser Schulgarten auf Instagram (@sallysgardenbraunschweig) bewundert und gern auch abonniert werden.

Außerdem werden wir täglich tanzen, Berlin erkunden und einen Stadtspaziergang durch unsere schöne Löwenstadt im Dunkeln machen. „Das wird eine super Woche und wir werden viel Spaß miteinander haben!“, sagt Livia aus Jahrgang 10. Auf jeden Fall sind wir schon sehr gespannt, wie unsere Gäste es finden werden, für eine Woche in Braunschweig zu sein und wir fragen uns, ob ihnen große Unterschiede zu ihrem Land auffallen.

Im Frühjahr 2020 findet das letzte Austauschtreffen des Projekts statt. Die jetzigen Gastgeber der Sally-Perel-Gesamtschule werden dann nach León in Spanien reisen.

 

Ein Schülerbericht von

Emily Behnisch und Malin Lina Grabau

Herbstferien

Das Schulleitungsteam der Sally-Perel-Gesamtschule wünscht allen Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und anderen Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeitern eine erholsame unterrichtsfreie Zeit!

LK Biologie in der Grabungsstätte Schandelah

Am 26.08.2019 hat der Biologieleistungskurs 13 von Frau Heinz die Grabungsstätte in Schandelah besucht. Die Exkursion rundete das Unterrichtsthema „Evolution“ ab und gewährte den Oberstufenschülerinnen und -Schülern tiefere Einblicke in die Paläontologie.

Herr Kosma, der Grabungsleiter des Geopunktes in Schandelah berichtete ausführlich von den Grabungen, Funden und von der Arbeit als Paläontologe. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler viele interessante Fragen stellen und ihr Wissen aus der Theorie im Unterricht noch erweitern.

Besonders das praktische Arbeiten war dabei eine ganz neue und besondere Erfahrung für alle. Die gefundenen Fossilien durften anschließend mit nach Hause genommen werden.

Auch wenn es an diesem Tag sehr heiß war und die Radtour zum Grabungsort alles andere als eine Spazierfahrt war, hat sich die Exkursion sehr gelohnt und wird von den Schülerinnen und Schülern an die Folgekurse empfohlen.

Berufsinformation auf zwei Etagen

Der Truck der Metall- und Elektroindustrie besuchte Anfang September zwei Tage unsere Schule. Der gesamte 8. Jahrgang sowie der WPK Berufsorientierung und der WPK Technik konnten spannende Einblicke in die moderne Technik der Metall- und Elektroindustrie erhalten.

„Mit zwei Etagen und insgesamt 80m² laden die neuen M+E-InfoTrucks zur großen Entdeckungsreise durch die M+E-Welt ein.

In der unteren Etage gelingt dies mit anschaulichen Experimentierstationen, an denen die Faszination Technik greifbar und erlebbar wird. Die Schülerinnen und Schüler können selber eine CNC-Maschine programmieren und damit ein Werkstück fräsen. Wer schon immer mal wissen wollte, wie ein Aufzug gesteuert wird oder mit Elektronik-Bausteinen eine Lampe zum Leuchten bringen möchte, ist hier genau richtig. Begleitet werden alle Exponate durch interaktive Aufgabenstellungen und Hintergrundinfos auf Tablets.“